Intelligentes
Crosstraining  

speziell für Athleten

sensorisches Verfeinern

Eine optimale Körperwahrnehmung wird im Faszientraining über erhöhte Achtsamkeit, über das Folgen eigener Impulse während der Übungsausführung sowie über das innere Zuhören geschult. 

Hier buchen
All About Faszien4Athlets

Was sind Faszien? Kurz und knapp: Bindegewebe, welches den gesamten Körper umgibt. Jeder Muskel, Knochen, Nerven, alle Organe sind von dieser feinen Bindegewebsschicht überzogen. Sozusagen sind sie das Verbindungsnetz unseres Körpers, welches in Wechselbeziehung mit dem Körper agiert. Insgesamt wurden von Tom Myers 12 definiert. Hier die 4. größten und für uns wichtigsten Zugbahnen:

 

Faszienlinien_edited.jpg

Welche Funktionen sind für mich als Athlet besonders relevant? Schmerzfreies aufrechtes Laufen auf Langdistanz oder auch ein filigranes Erscheinunsgsbild beim Yoga hängen ganz von der Formgebung unserer Faszienstruktur ab. Alles im Körper ist mit Faszien verbunden. Sind diese geschmeidig und zugleich standfest, kann sich das Gewebe den extremen Herausforderungen eines Sportlers anpassen. Verletzungsprophylaxe macht die Flexibilitität der Bewegungen aller Faszienbahnen aus. Eine flexible Faszienstruktur federt einen Aufprall gut ab. Hier kommt uns das Prinzip der elastischen Rückfederung zugute. Faszien unterstützen bei der Versorgung von Nährstoffen und ebenso beim Abbau von Stoffwechselendprodukten. Erfreuen sich Faszien bester Gesundheit, kann Verklebungen und Verhärtungen (z.B.Triggerpunkte) leichter der Kampf angesagt werden. Das Gewebe kommuniziert gut miteinander. Studien beweisen: Unzählige Sensoren und Rezeptoren nehmen Reize auf und leiten diese an das Gehirn weiter. Physisch wie psychisch. Leiden wir unter erhöhtem Belastungsdruck, sind Rückenschmerzen oft vorprogrammiert, im Training sowie bei der Arbeit etc. Die Große Rückenfaszie z.B. ist dicht besetzt mit Schmerzrezeptoren. Forscher vermuten dort die Ursache für undefinierten Rückenschmerz. 

Yoga%20nature%20neu_edited.jpg

Und wie erhalte ich nun ein solides und standfestes Gerüst meines Körpers? Indem wir das Gewebe pflegen und trainieren. Mit elastischem Rückfedern, faszialem Dehnen, Lösen und sensorisch verfeinern. Für das Faszientraining gibt es verschiedene Techniken: Für uns Athleten ist die myofasziale Selbstmassage mit oder ohne Equipment (Rolle) wohl die Bekannteste. Dazu kommen mobilisierende Techniken: Smash and Floss oder Contract and Relax. Zudem ist eine Fasziengerechte Ernährung und eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit entscheidend für eine gesunde, lockere Faszienstruktur. 

Was ich als Sportler
noch wissen sollte

Ob Sie Faszientraining vor einer Trainingsbelastung (Pre-Gen) oder nach einer Trainingsbelastung (Re-Gen) durchführen. Und warum? Es gilt folgendes zu beachten: 

Effekte vor der Belastung 

Effekte nach der Belastung 

  1. Erhöhung der Gewebetoleranz 

  2. Optimierung des Längen-Spannungsverhältnisses

  3. Steigung der Bewegungseffizenz

  4. Erhöhung des Kraftoutputs

  5. Anstieg der Herzfrequenz

  1. Reinigung des Gewebes 

  2. Förderung der Regeneration (Abbau Stoffwechselendprodukte)

  3. Wiederherstellung der Beweglichkeit (Mobilisierung) 

Dein Anspruch ist Kraftvoll, Ausgeglichen und
Bewegungfrei zu trainieren?

Erlebe die Faszination Faszien und entdecke
dein intelligentes Zusatzttraining.